Portal 2


Heute bekommen und mal kurz angetestet.

Bestellt hatte ich die PS3-Version, da dort ein Code dabei ist, den man auf dem PC nutzen kann und dann über die PS3 oder den PC zocken kann. Dabei sind sogar Cross-Platform-Spiele möglich, also PS3 < -> PC/Mac. So muss das sein. Sogar die Spielstände werden in der Steamcloud gespeichert und stehen dann auf beiden Systemen zur Verfügung. So sieht die Zukunft aus. Die ersten Level sind auch ganz witzig gemacht und man merkt schon die positive Entwicklung zwischen Portal und Portal 2. Man braucht aber ein Steam-Account, um Portal dann auch auf dem PC nutzen zu können. Erst Portal auf der PS3 starten, dort in Steam einloggen und danach kann man auf dem PC in Steam Portal 2 mit Hilfe des mitgelieferten Codes aktivieren.

Auf jeden Fall eine Kaufempfehlung.

Erfahrungsbericht: Satreceiver Comag SL 60

Vor einiger Zeit hat mein alter SAT-Receiver den Geist aufgegeben. Da es sich bereits um einen HD-fähigen Receiver handelte mußt kurzfristig Ersatz her. Der Preis sollte allerdings moderat sein und das Gerät sollte schnell verfügbar sein. Also im „Real“ mal nachgesehen, was vorhanden war. Dort gab es verschiedene Geräte, die meinen Anforderungen (HD, HDMI und USB) entsprachen und ich entschied mich für das günstigste mit einem Preis von 70€. Bei dem Gerät handelte es sich um einen Comag SL 60. Aufgebaut und eingerichtet war das Gerät auch recht schnell. Als Festplatte hatte ich eine externe USB2.0-Festplatte angeschlossen.

Die Bedienung war ok, könnte aber geschmeidiger laufen. Ansonsten gab es erstmal am Receiver nichts auszusetzen.

Allerdings machte die Festplatte nach 1-2 Monaten ein komisches Geräusch (hört sich an, als würde die Platte nicht genug Strom bekommen) und wurde nicht mehr erkannt. Ok, Festplatten habe ich genug, also eine andere Festplatte angeschlossen, aber keine Änderung. Nichtmal ein USB-Stick funktionierte.

Also den Receiver umgetauscht gegen eine anderes Gerät gleicher Bauart. Auch dieses lief erstmal wieder Problemlos.

Letzten Freitag kam es dann zum gleichen Fehler wie beim ersten Receiver. USB-Medien wurden nicht mehr erkann.

=> Umtausch, aber diesmal habe ich ein anderes Modell von einer anderen Firma genommen. Bisher läuft alles ohne Probleme. Allerdings läuft auf dem anderen Gerät wohl die gleiche Firmware, wenn auch in einer anderen Version. Ich hoffe das Gerät hält länger 😀

Neu: Nexus One :-)

Letzte Woche kam mein Dev-Handy direkt von Google. Günstiger als z.B. ein HTC Desire ist es nicht, aber einen entscheidenden Vorteil: Update kommen direkt von Google. Handyhersteller bzw. Provider brauchen meist viel länger, die Updates anzupassen bzw. das Branding einzubauen. Das fällt hier weg. Allerdings ist wird das Handy von Google nicht mehr frei verkauft. Man muss dafür registrierter Entwickler sein. Die Hardware des Nexus One kommt von HTC und ist dem Desire ähnlich. Das Desire hat etwas mehr Speicher. Im Gegensatz zum Desire hat das Nexus One auch kein Sense-UI. Wahrscheinlich braucht das Desire deswegen auch mehr Speicher 😉

Das Nexus One hat im Gegensatz zum Motorola Milestone keine Hardware Tastatur. Bisher fehlt mir die aber auch nicht. Ist eher ein Nice2Have, aber brauchen tut mans nicht.

Nach dem Auspacken wurde ich erstmal mit Froyo begrüßt. Froyo(2.2) ist die aktuellste Android Version und bietet einige Vorteile gegenüber Eclair (2.1).  Die Performance wurde optimiert, Flash soll nun laufen und es gibt Wireless-Tethering. Das Handy fungiert in dem Fall als eine Art WLAN-Router 🙂 Laptops können dann über WLAN (bzw. das Handy) sehr leicht ins Internet.  Jetzt kann ich meine Apps auch auf einem 2.2-Handy testen 🙂

Fazit: Ein sehr gutes Gerät.

Zum Schluss noch ein paar Bilder:

Kurztest: Wacom Bamboo Fun Pen & Touch

Aufgrund meiner Shopping List habe ich mir zur Unterstützung bei der Erstellung der Icons ein Grafiktablet gekauft.

Es handelt sich um ein Bamboo Fun von Wacom und so sieht es aus:

Ein Software-Bundle war auch dabei:

  • Treiber
  • Adobe Photoshop Elements 7
  • Art Rage 2.5
  • und noch einiges mehr

Das Tablett läuft unter Windows 7 64bit einwandfrei, auch mit der Software gibt es keine Probleme.

Bisher habe ich das Tablett hauptsächlich zusammen mit Paint dotNet eingesetzt. Dort lassen sich leider nicht alle Funktionen nutzen, für meine Zwecke aber durchaus ausreichend.

Den vollen Funktionsumfang kann man mit dem Softwarebundle nutzen. Wahrscheinlich auch mit den üblichen bekannteren Programmen.

Ich bin mit dem Tablett bisher sehr zufrieden. Die Icons ließen sich damit sehr viel schneller als mit der Maus erstellen.

Fazit: Wer oft mit Grafikprogrammen Bilder bearbeitet oder erstellt, der kommt an einem Grafiktablett nicht vorbei. Das Bamboo ist für den Heimbereich auf jeden Fall eine Empfehlung!

Raynox DCR-250 Makro Vorsatz

Endlich ist er da. Mein kostengünstiger Ersatz für ein Makro-Objektiv. In der Verpackung war nicht viel drin. Ist aber auch nicht notwendig.
[nggtags gallery=MakroVerpackung]

Das Teil wird einfach vorne auf das Objektiv gesteckt und schon kann es losgehen. Hier ein paar Testfotos.
[nggtags gallery=MakroFotos]

Für erste Versuche nicht schlecht. Ich bin jedenfalls zufrieden 🙂