3. Tag – Neapel

Am 3. Tag lief unser Schiff morgens in den Hafen von Neapel ein. Wir waren schon früh wach und wollten uns den Sonnenaufgang ansehen.
Das frühe aufstehen hat sich gelohnt 🙂

2009-08-24-06-26-58 2009-08-24-06-38-16 2009-08-24-06-57-00 2009-08-24-07-03-00

Im Hafen lagen noch andere Kreuzfahrer. An dem Tag lagen 4 große Kreuzfahrer im Hafen. Sieht schon klasse aus.

2009-08-24-07-25-30
Unser Tagesprogramm sah Pompeji und Vesuv vor. Zuerst gings nach Pompeji. Die Ruinen erstrecken sich über ein sehr großes Areal.
Einige Bereiche wirklich sehr gut erhalten. Es gab viel zu sehen und ein Besuch lohnt sich.

2009-08-24-10-28-54 2009-08-24-10-30-52 2009-08-24-11-00-16 2009-08-24-11-31-42

Danach gings dann zum organisierten Mittagessen. War aber nicht der Rede wert also zum nächsten Punkt: Vesuv.
In Pompeji wars ja schon heiß, der Vesuv jedoch heißer. Kein Schatten und anstrengende 300 Höhenmeter. Oben hatte man dann einen sehr guten Blick in denn Krater. Sah aber eigentlich recht friedlich aus. Am alten Kraterrand gab es Felsen, die wie ein Gesicht aussahen 🙂 und man konnte den großen Lavastrom von 1944 sehen.

2009-08-24-14-51-46 2009-08-24-15-22-54 2009-08-24-15-26-04 2009-08-24-14-43-36

Später gings dann wieder zurück zum Schiff. Wir hätten noch Zeit gehabt nach Neapel zu gehen, aber die Vesuvtour hat uns umgehauen. Ich habe noch nie soviel geschwitzt. Aber es hat sich gelohnt.

2009-08-24-17-00-30 2009-08-24-19-30-00

Weiter gings nach Rom…

2. Tag – Seetag

Der 2. Tag begann mit einem sehr schönen Sonnenaufgang, den aber nur ich mitbekommen habe. Lucie hat verschlafen 😉
2009-08-23-07-25-58

Nach dem Frühstück haben wir uns dann auf die obligatorische Seenotrettungsübung vorbereitet. Schon irgendwie witzig.
2009-08-23-10-13-58 2009-08-23-10-16-22 2009-08-23-10-30-18
Nachdem wir in unserem Bereich einige Zeit gewartet hatten gab es noch eine Durchsage vom Kapitän, daß die Passagiere aus den Kabinen x, y und z noch fehlen und 2400 Passagiere auf Deck 5 darauf warten, daß sie endlich zur Übung antreten. Das sollte wohl ansporn genug gewesen sein 😉 Kurz darauf war der Spuk auch schon wieder vorbei.
Kurzer Positionscheck auf unserem Fernseher
2009-08-23-11-06-52
Dauerte noch etwas bis zur Südspitze Sardiniens.
Also noch etwas Pause eingelegt und die Füße hochgelegt…
2009-08-23-11-11-40
…danach etwas das Schiff erkundet
Theatrium Casino

…und dann endlich: Land in Sicht 🙂 Da freut man sich schon drauf.
Sardinien Sardinien Sardinien

Aber wie gesagt, wir sind nur an der Südspitze Sardiniens vorbeigefahren. Danach kam dann wieder das blaue weite Meer 🙂 Aber es gibt auf dem Schiff genug Möglichkeiten einen Seetag zu verbringen. Wir sind erst in die Lounge gegangen, dort gibts ne kleine Bücherei, Spiele und Getränke (gegen Bezahlung). Ist aber sehr gemütlich.
Lounge
Den Sonnenuntergang haben wir uns dann nach dem Abendessen auf unserem Balkon angesehen.
2009-08-23-19-39-34 2009-08-23-19-40-30

Danach sind wir dann nochmal ins Theatrium, wir haben uns eine Vorführung angesehen, wollten auch die zweite Vorführung noch sehen, aber Seeluft macht irgendwie müde. Für die Partypeople gibts übrigens jeden Abend auch Programm, aber das haben wir uns geschenkt. Bin halt nicht so der Partylöwe 🙂

2009-08-23-21-37-56
Aber für Cocktails bin ich immer zu haben 🙂

Am nächsten Tag stand dann Neapel auf dem Programm, das kommt dann im nächsten Beitrag.

1. Tag – Ankunft in Mallorca / auf dem Schiff

Morgens um kurz nach 11 ging unser Flug nach Mallorca. Ja, es gab in der Tat einen Zwischenstopp in Köln. Bin doch glatt über Nippes eingeflogen 🙂 Dann gings nach kurzem Stopp auch schon weiter nach Mallorca. Der Flug war ruhig, die Landung hingegen etwas ruppig. Unser Pilote kommentierte das wie folgt: „Hart aber herzlich, Willkommen in Mallorca“ 🙂 Mein erster Eindruck von Mallorca: Das ist doch keine Insel. Viel zu groß 😉 Unser Gepäck haben wir noch zum Bus transportiert, danach haben wir das dann erst wieder in unserer Kabine gesehen. Nach eine 30 minütigen Busfahrt waren wir dann am Schiff.

2009.08.22-16.11.32

Wirklich imposant wenn man dann darauf zufährt und noch imposanter wenn man davor steht. Check-In ging (fast) glatt über die Bühne. Man sollte auf dem Krankheitszettel das Kreuzchen schon richtig setzen, sonst kommt der Arzt. Aber auch das haben wir überstanden. Dann gings aufs Schiff.
2009-08-22-16-43-10 2009-08-22-16-44-24 2009-08-22-16-45-08

Unsere Kabine hat uns auf anhieb sehr gut gefallen.

2009-08-22-16-46-14 2009-08-22-16-46-32 2009-08-22-17-26-26

Nachdem wir uns dann etwas ausgeruht und frisch gemacht hatte sind wir dann Pizza essen gegangen.
2009-08-22-18-52-12

Abends haben wir dann noch etwas das Schiff erkundet. Das Auslaufen des Schiffs haben wir dann auf unserem Balkon genossen.
2009-08-22-21-33-14 2009-08-22-21-34-56

Als nächstes kam dann ein Seetag, den ich im nächsten Beitrag beschreibe…

Wieder im Lande :)

Brr…ganz schön kalt hier 🙂 Eine sehr schöne Woche ist vorbei. Das Wetter war bombastisch, in Rom mit ~40° schon fast etwas zu warm 🙂 Die kommenden Tage beschreibe ich mal die einzelnen Ausflüge und den Rest der Aida-Fahrt. Fotos haben wir natürlich auch eine Menge gemacht. Kurz gesagt: Urlaub auf der Aida ist sehr empfehlenswert.

Neues Design

Ich habe nun mal ein neues Design hier eingespielt. Das original Theme enthält keine Bildrotation im Header. Das hab ich aus dem vorigen Theme übernommen. War ein wenig Frickelein, aber es funktioniert.

Sonst gibts nicht viel neues hier. 2 Urlaubstag, das Wetter war klasse und noch ein Tag, dann kommt meine Frau wieder 🙂 Morgen noch etwas aufräumen, Werkzeug in Keller und dann einen ganz entspannter Abend. Ach ja…noch eine Woche 🙂

Glück muß man haben :-)

Eigentlich wollten wir ja eine Außenkabine für unsere Kreuzfahrt und jetzt müssen wir eine Außenkabine mit Balkon nehmen :-)))

Die Unterlagen sind nun da. Wirklich sehr gut organisiert. Das wird bestimmt klasse!!! Ich brauch Urlaub…noch 1 1/2 Wochen und 2 1/2 bis zur Kreuzfahrt…

Der Freiburg-Bericht

So. Das Wichtigste zuerst: Freiburg ist eine schöne Stadt. Ein Besuch lohnt sich.

Freitag gings von Münster aus los Richtung Freiburg. Der IC hatte 5 Min. Verspätung als wir in Köln ankamen. Zum Glück hat der ICE auf uns gewartet. Weiter gings dann Richtung Karlsruhe. Kurz vor Karlsruhe gabs dann einen Zwischenstopp auf der Strecke. Blitzeinschlag in einer Signalanlage. Mit einer halben Stunde Verspätung kamen wir dann in Karlsruhe an. Der Alk war schon fast wieder verflogen. Unseren Anschluß haben wir verpasst, aber der nächste ICE kam dann prompt. Sitzplätze gabs auch noch für alle. Gegen 17 Uhr waren wir dann in Freiburg. Da stand erstmal der Bahnhof unter Wasser, irgendwie hats das Grundwasser durch die Toiletten hochgedrückt, jedenfalls roch es so 🙂

Nach einem kurzen Fußmarsch waren wir dann im Hotel „Mercure Freiburg am Münster“. Von außen sahs eigentlich nicht so toll aus. Innen wars aber ok. Die Lage ist natürlich sehr gut. Die Altstadt lag sozusagen vor der Tür und im direkten Umfeld 2 Cocktailbars 🙂

Abends gings dann auf das Weinfest. Da es geregnet hat war nichts los. Später kam dann die Sonne raus und es wurde noch richtig voll. Den Abschluß gabs dann in der Cocktailbar gegenüber vom Hotel. Den Namen hab ich vergessen, aber da war die Nonstop-Happy Hour 🙂

Am nächsten Tag gings dann morgens erstmal ne Runde durch die Stadt. Mittags dann ein Eiscafe im Eiscafe 🙂 Nachmittags sind wir dann zu fünft ins „Strandbad“ Freiburg gegangen. Das beste was man tun konnte 🙂 Wir haben nur aufs Gewitter gewartet. Kam aber nicht. Die Rutsch ist nicht schlecht, wär fast rausgeflogen. Strandbad würde ich das aber nicht nennen, eher Waldbad. Jedenfalls wars richtig gut.

Abends sind wir dann in die Altstadt essen gegangen. Essen war soweit gut, allerdings 10 Leute mit max. 2 Herdplatten…nee, das war net so toll. Marlen hat ihr essen bekommen als alle schon fertig waren 🙂 So kanns gehen. Am Abend zuvor gings mir fast so.  Die Abschlußrunde ging dann über einen Biergarten ins Enchilada. Da hab ich mir dann einen Enchilada Cooler genehmigt. Sehr fruchtig, man schmeckt den Alk nicht so.  Sehr lecker. Gibts auch in Münster  😉

Sonntag gings dann nach dem Auschecken auf Citytour per Straßenbahn. War nach den langen Abenden zuvor eigentlich richtig, wir hingen alle irgendwie in den Seilen. Auf der Tour sind wir dann nach Vauban (Stadtteil) gefahren. Der kam mir irgenwie bekannt vor. Geplant als autofreie Siedlung, jetzt voller Autos 🙂

Mittags ging dann der Zug. Alle Züge pünktlich erwischt. Um 19 Uhr war ich dann wieder zuhause.

Hier noch ein paar Bilder, mehr davon in der Gallerie 2009.

2009-07-03-10-53-522009-07-03-21-08-142009-07-05-00-27-08

Nachtrag: Wien 2008

Ja, Wien ist auch schon wieder vorbei. Wir waren am letzten Wochenende da.

Flug von Münster-Osnabrück nach Wien mit Air Berlin. Flug war sehr angenehm. Es gab sogar ne Kleinigkeit zu essen.

Freitag morgen hin, Sonntag abend zurück. Wir haben viel gesehen, u.a. die Hofburg, einige Weihnachtsmärkte, die Nationalbibliothek, das Foltermuseum und mein absolutes Highlight: einen der Flak-Türme, jetzt umgebaut zum Haus des Meeres. Sehr schön umgesetzt und oben hat man wirklich einen super Rundblick über Wien. Kann ich nur empfehlen. Interessant war es auch unter dem Aspekt, daß man sich im letzten Level von Medal of Honor Airborne durch eben solch einen Flak-Turm kämpft.

Kann man auch auf den folgenden Bildern sehen:

Wien 2008