xbmc auf Atom Ion Plattform

Hier eine Sammlung verschiedener Tipps:

  • Xbmc auf sdhc-karte per unetbootin.
  • Um XBMC Live von USB oder SDHC zu starten muß noch die syslinux.cfg geändert werden (boot=cd -> boot=usb)
  • AUDIO Device auf HDMI setzen
  • Digital aktivieren
  • Unter Einstellungen – Video – Wiedergabe die Render Methode auf VDPAU setzen (GPU-Beschleunigung)

Einrichten der ATI Remote Wonder Fernbedienung

Zuerst muß die ati_remote auf die Blacklist:
Dazu öffnet man die Konsole
login (user: xbmc pass: -passwort- )
und gibt das folgende ein: sudo nano /etc/modprobe.d/blacklist.conf

Mit den Pfeiltasten ans Ende navigieren und das folgende eingeben.
blacklist ati_remote
ctrl + o um zu speichern (der Dateiname sollte gleich bleiben)
ctrl + x um nano wieder zu verlassen

Jetzt muß eine Datei namens hardware.conf erzeugt werden
Dazu gibt man das Folgende ein: sudo nano /etc/lirc/hardware.conf

# /etc/lirc/hardware.conf
#
#Chosen Remote Control
REMOTE="ATI/NVidia X10 RF (kernel)"

# Arguments which will be used when launching lircd
LIRCD_ARGS=““

#Don’t start lircmd even if there seems to be a good config file
#START_LIRCMD=false

#Try to load appropriate kernel modules
LOAD_MODULES=true

# Run „lircd –driver=help“ for a list of supported drivers.
DRIVER=““
# If DEVICE is set to /dev/lirc and devfs is in use /dev/lirc/0 will be
# automatically used instead
DEVICE=““
MODULES=““

# Default configuration files for your hardware if any
#LIRCD_CONF=“atiusb/lircd.conf.atilibusb“
#LIRCMD_CONF=““
LIRCD_CONF=“lircd.conf“

ctrl + o um zu speichern (der Dateiname sollte gleich bleiben)
ctrl + x um nano wieder zu verlassen

Die Tastencodes der Fernbedienung müssen noch in der lircd.conf eingetragen werden.
Dazu gibt man das Folgende ein: sudo nano /etc/lirc/lircd.conf

#
begin remote

name mceusb
bits 40
eps 30
aeps 100

one 0 0
zero 0 0
gap 235966
toggle_bit 0

begin codes
Guide 0x00000014F01B0000
DVD 0x00000014D9040000
Back 0x00000014F11C0000
OK 0x00000014F31E0000
Right 0x00000014F41F0000
Left 0x00000014F21D0000
Down 0x00000014F7220000
Up 0x00000014EF1A0000
Replay 0x00000014F6210000
Skip 0x00000014F8230000
Stop 0x00000014FD280000
Pause 0x00000014FE290000
Record 0x00000014FC270000
Play 0x00000014FA250000
Rewind 0x00000014F9240000
Forward 0x00000014FB260000
ChanDown 0x00000014E10C0000
ChanUp 0x00000014E00B0000
VolDown 0x00000014DE090000
VolUp 0x00000014DD080000
More 0x00000014F5200000
Mute 0x00000014DF0A0000
Home 0x00000014EE190000
Power 0x00000014D7020000
Enter 0x00000014ED180000
Clear 0x00000014EB160000
One 0x00000014E20D0000
Two 0x00000014E30E0000
Three 0x00000014E40F0000
Four 0x00000014E5100000
Five 0x00000014E6110000
Six 0x00000014E7120000
Seven 0x00000014E8130000
Eight 0x00000014E9140000
Nine 0x00000014EA150000
Zero 0x00000014EC170000
end codes

end remote

Wichtig: Die Groß-Klein-Schreibung muß genau beachtet werden.
Power, POWER and power werden nicht gleich behandelt.

Mit Hilfe der Lircmap.xml (/usr/share/xbmc/userdata/Lircmap.xml) und keymap.xml (/usr/share/xbmc/userdata/keymap.xml) kann man noch weitere Einstellungen vornehmen.

Nach einem Neustart sollte die Fernbedienung funktionieren.

XBMC Live auf den aktuellen Stand bringen
Zuerst editiert man die Quelldatei.

sudo nano /etc/apt/sources.list.d/xbmc.org.list

Hier trägt man dann z.B. die folgenden Repositories ein.

deb http://ppa.launchpad.net/team-xbmc-svn/ppa/ubuntu jaunty main
deb-src http://ppa.launchpad.net/team-xbmc-svn/ppa/ubuntu jaunty main

Dazu gibt man einfach nacheinander die folgenden Zeilen in einem Terminal ein.

sudo apt-get update

Lädt einen aktuellen Stand des Repositoryinhalts runter


sudo apt-get upgrade

Aktualisiert den Kern des Systems


sudo apt-get install xbmc

Aktualisiert XBMC


sudo reboot

Startet den Rechner neu.


sudo apt-get install xbmc-skin-*

Für weitere Skins


sudo apt-get install xbmc-eventclients-*

Für weitere Fernbedienungen


sudo apt-get install xbmc-scripts-*

Für weitere Skripte

Automatisierte Installation per XBMScript
Dazu im folgenden Thread das Skript herunterladen und installieren.

Neuinstallation Vista

Eigentlich nur eine Sammlung der Windowseinstellungen, die ich nach einer Neuinstallation durchführe. Vielleicht aber auch für anderen Interessant.

Ausschalten statt Energiesparmodus
Mich nervt, daß standardmäßig im Startmenü der Energiesparenbutton aktiv ist. Ich bevorzuge (vor allem auf Laptops) den Ausschaltenbutton.
Ändern kann an das wie folgt:
Systemsteuerung > Energieoptionen > Energiesparplaneinstellung ändern > Erweiterte Energieeinstellungen ändern > Netzschalter und Laptopdeckel > Netzschalter im Menü

Bei den folgenden Tipps aufpassen. Man macht Vista Stück für Stück unsicherer 😉

Automatische Anmeldung eines Benutzers (mit und ohne Passwort)
In der Suchleiste netplwiz eingeben > Den Haken bei „Benutzer müssen Benutzernamen und Kennwort eingeben“ entfernen.

Abschalten der Benutzerkontensteuerung
Bei fast jeder Änderung fragt Vista, ob die Änderung auch durchgeführt werden soll. Für Otto-Normal-DAU ist das auch ok, dann besteht vor dem Klick auf OK noch die Möglichkeit jemanden anzurufen und zu fragen, ob die Änderung auch ok ist oder man wieder Malware installiert.
Mich jedenfalls nervt die ständige Rückfrage. Und so schaltet man die Rückfragen ab:
In der Suchleiste msconfig eingeben > Tools > Benutzerkontensteuerung deaktivieren.
Hier kann die Benutzerkontensteuerung bei Bedarf auch wieder aktiviert werden.

Popcorn war einmal ;-)

Jetzt herrscht Atom Ion. Meinen Popcorn Hour A-100 habe ich in den Ruhestand geschickt. Jetzt habe ich einen Asrock Ion.
Dualcore Atom und Nvidia Ion Chipsatz. 2 Gigabyte RAM, 320 GB HD und DVD-Brenner. Betriebssystem war keins dabei, brauche ich aber auch nicht, da dort XBox Media Center Live drauf sollte.
[nggtags gallery=Asrock]

Nach der XBMC Installation habe ich erstmal die per Oberfläche änderbaren Einstellungen geändert, sowie den Aeon Skin installiert. Man legt einfach eine Ordnerstruktur auf Platte an, bei der die Ordnernamen gleich dem DVD-Name ist und schon scannt XBMC nach den Informationen. So hat man einen optisch nett anzusehenden Überblick über seine DVD/Bluray-Sammlung. Klickt man dann einen Film an, bekommt man auch eine Informationsseite über den Film.

Will man Ihn dann anschauen, muß man dann das Medium einlegen. Da es den Asrock auch mit Bluray-Laufwerk gibt, auch bei Blurays kein Problem. Da ich nur ein DVD-Laufwerk habe, schmeiß ich in dem Fall die PS3 an.
Hier ein paar Bilder.
[nggtags gallery=XBMCFirstRun]

Einige weitere Einstellungen habe ich dann noch per Kommandozeile durchgeführt. Die Beschreibe ich dann aber im nächsten Artikel…

Fazit: Die Anschaffung hat sich hundertprozentig gelohnt. Der Komfort des Popcorn mit der Flexibilität eines HTPCs.

Wieder arbeiten…

schon seit Montag. Arbeit läuft nicht weg 🙂 Naja, gibt schon was zu tun hier. Ein Fehler korrigiert, zwei neue gemeldet.
Am Wochenende habe ich mir mit dem Teleskop den Jupiter und die 3 sichtbaren Monde angesehen. IO war zu dem Zeitpunkt nicht sichtbar. Ich hätte gerne einen besseres Teleskop 🙁 . Außerdem habe ich dann noch ein paar Fotos vom Mond (mit Stativ) gemacht. Die werde ich im nächsten Beitrag posten.
Heute ist die PS3 gekommen. Leider hat sich die Xbox-Fraktion ja plötzlich gewandelt. Jetzt gibts halt ne PS3-Fraktion. Fehlen nur noch Spiele und Blurays 😉 Aber das ist gut für Freunde und Verwandte. Jetzt kann ich die Frage, was ich mir wünsche wieder leichter beantworten.
Testweise habe ich mir noch ein Acer Revo 3600 N330 bestellt. Evtl. löst das Teil meinen Popcorn und meinen Server zuhause ab. Mal schauen…

Test: Beta-Firmware Fritz!Repeater N/G

Wer fleissig ist…ich hatte ja die Probleme mit dem Repeater, daß dieser sich beim Transfer großer Datenmengen manchmal aufgehangen hat. Nachdem ich dem AVM-Support einige Traces der Fritz!Box sowie des Repeaters zur Verfügung gestellt habe hat man mir nun eine Beta-Firmware (68.04.77-15041) geschickt. Diese läuft bei mir seit mehreren Tage stabil. Auf der Transfer großer Datenmengen hat den Repeater bisher nicht zum Absturz gebracht. Ich werde das aber auf jeden Fall im Auge behalten. Bisher sieht es aber gut aus 🙂 Ein paar neue Features sind auch mit drin.

Hier zwei Screenshots aus dem Webinterface:

[nggallery id=14]

Kurzbericht: Toshiba 46XV635D :-)

Nachdem mein alter Fernseher (ein Sharp Aquos älterer Bauart) bzw. dessen AVC-Box den Geist aufgegeben hat mußte kurzfristig ein neuer Fernseher her. Meine Wahl fiel auf den o.g. Toshiba. Da meine Freunde gute Erfahrung mit Toshiba gemacht hatten, die Erfahrungsberichte positiv waren und auch der Preis stimmte wurde der bestellt. Bestellt habe ich bei Home of Hardware, da dort Preis und Verfügbarkeit stimmten. Bestellt habe ich den Fernseher am 01.09. nachmittags, angekommen dann am Folgetag morgen um kurz nach acht. Das hatte ich nicht erwartet 🙂 Egal, aufgebaut und den Ersatzfernseher wieder abgebaut. Hat sich kaum gelohnt den aus dem Keller zu holen. Dann den neuen aufgebaut. Jetzt mußte ich erstmal die HDMI-Kabel suchen. Vorher hatte ich kein HDMI. So habe ich dann den Receiver und den Poppi per HDMI angeschlossen. Ich muß sagen, gerade rechtzeitig zur IFA, da mein Receiver DVB-S2-Fähig ist 🙂

Die technischen Daten lassen sich hier nachlesen.

Die Umschaltzeiten zwischen den HDMI-Eingängen sind flott und die Bildqualität um Welten besser als bei meinem alten Fernseher (wobei ich damit auch zufrieden war). Momentan sind 2 HDMI-Eingäng und die beiden Scart-Eingänge belegt. Es sind aber noch genug Eingänge frei. Die Harmony hab ich dann auch direkt mal neuprogrammiert. Jetzt ist es fast perfekt.

Hier noch ein paar Bilder…

[nggallery id=13]