Kurztest – Teufel Concept B 20 2.0 Lautsprecher

Nach dem Umbau meines Arbeitszimmers wollte ich weg von einem 5.1-System zu guten 2.0 Boxen. Grund: Mein Arbeitszimmer ist einfach zu klein  für 5.1 🙂

Also etwas im Netz umgesehen und da gab es doch einiges zu lesen. Die üblichen Spezialisten von Logitech und Creative wollte ich nicht und in den Tests waren die meist auch gar nicht so gut. Dann las ich etwas von Nubert, aber als dann im Fazit der Preis genannt wurde waren diese auch wieder schnell aus dem Rennen. Mein Preislimit war 100€. Irgendwann hab ich dann etwas über die Teufel Concept B 20 gelesen. Preislich im Rahmen und auch die Tests/Berichte waren vielversprechend.

Vorgestern sind die Boxen dann angekommen. Ausgepackt und aufgebaut. Viel drumherum gibt es nicht, ein Kabel zum Anschluss an den PC sowie ein Netzteil + Kabel.  Die Boxen haben Klavierlackoptik, aber zum Glück packt man die ja nicht so oft an. Die Größe ist ok, passen auf meinen 58cm tiefen Schreibtisch locker drauf.

Akustisch finde ich die Boxen echt gut. Zwischen meinen alten Quäckern und den Teufel-Boxen liegen Welten. Höhen und vor allem Tiefen kommen gut rüber. Aber: ich bin nicht der audiphile Nerd, der jede Verzerrung usw. ausmacht.  Ist also ein rein subjektiver Eindruck, aber ich bin begeistert.

Und so sehen die Boxen aus…Staub sieht man ganz gut. Also ein guter Indikator, wann das Arbeitszimmer mal wieder sauber gemacht werden muss 🙂

Für alle, die es noch nicht kennen…

hab ein neues Spielzeug: ein Acer Iconia A500. Einen Kurztest ist hier zu finden.

Jetzt nach 2 Wochen kann ich sagen, dass es mir immer besser gefällt. Einige Android-Apps für den größeren Bildschirm habe ich installiert (Pulse, CNN, Angry Birds Rio) welche sehr gut den Platz ausnutzen. Einige waren schon installiert (z.B. Googlemail) und andere werden gut skaliert. Aber es gibt auch viele, die dringen optimiert werden müssen. Außerdem ist das Angebot an „HD“ Apps auch noch nicht so groß. Aber das wird sich die nächsten Monate ändern, da die Android Tablets ja gerade erst in Massen auf den Markt kommen. Warum es zum Start nicht ausreichen HD-Apps gab, einen der Gründe habe ich hier mal kurz beschrieben.

Wochenende…

und mein letzter Urlaubstag und doch irgendwie mein erster. War eine anstrengende Woche, hab aber viel geschafft.

  • Vorgarten auf Vordermann gebracht
  • Wohnung aufgeräumt/geputzt
  • Beide Autos sind fit
  • Kinderzimmer da und steht
  • Kinderwagen da
  • Kindersitze da
  • Frau Bauch bei Ihren Prüfungsvorbereitungen unterstützt

Wir haben fast alles was nötig ist zusammen. Wobei man wahrscheinlich erst später merkt, dass doch noch was fehlt 🙂 Gestern war auch schon der letzte Kurstag Geburtsvorbereitung. War ein schöner Kurs, kann ich nur empfehlen. Nette Leute kennengelernt, die die gleichen Erfahrungen/Probleme haben wie wir.

Man kann also sagen, wir sind bereit 😉

Die nächsten Wochen werden spannend :o)

Und wieder ein Punkt…

den wir von der langen Liste streichen können. Der Kinderwagen ist da 🙂
Es handelt sich um einen Naturkind Varius.
Die Farbe könnt Ihr auf den folgenden Bildern sehen. Die Stoffe sind aus ökologischen Materialien, was wohl bei dem ein oder anderen Kinderwagen im letzten Test ein Problem war, da bei diesen die Materialien wohl nicht so „gesund“ waren.

Ob der Kinderwagen was taugt, wird uns der Langzeit-Härtetest zeigen

Wir freuen uns 🙂

[nggallery id=25]

Erfahrungsbericht: Satreceiver Comag SL 60

Vor einiger Zeit hat mein alter SAT-Receiver den Geist aufgegeben. Da es sich bereits um einen HD-fähigen Receiver handelte mußt kurzfristig Ersatz her. Der Preis sollte allerdings moderat sein und das Gerät sollte schnell verfügbar sein. Also im „Real“ mal nachgesehen, was vorhanden war. Dort gab es verschiedene Geräte, die meinen Anforderungen (HD, HDMI und USB) entsprachen und ich entschied mich für das günstigste mit einem Preis von 70€. Bei dem Gerät handelte es sich um einen Comag SL 60. Aufgebaut und eingerichtet war das Gerät auch recht schnell. Als Festplatte hatte ich eine externe USB2.0-Festplatte angeschlossen.

Die Bedienung war ok, könnte aber geschmeidiger laufen. Ansonsten gab es erstmal am Receiver nichts auszusetzen.

Allerdings machte die Festplatte nach 1-2 Monaten ein komisches Geräusch (hört sich an, als würde die Platte nicht genug Strom bekommen) und wurde nicht mehr erkannt. Ok, Festplatten habe ich genug, also eine andere Festplatte angeschlossen, aber keine Änderung. Nichtmal ein USB-Stick funktionierte.

Also den Receiver umgetauscht gegen eine anderes Gerät gleicher Bauart. Auch dieses lief erstmal wieder Problemlos.

Letzten Freitag kam es dann zum gleichen Fehler wie beim ersten Receiver. USB-Medien wurden nicht mehr erkann.

=> Umtausch, aber diesmal habe ich ein anderes Modell von einer anderen Firma genommen. Bisher läuft alles ohne Probleme. Allerdings läuft auf dem anderen Gerät wohl die gleiche Firmware, wenn auch in einer anderen Version. Ich hoffe das Gerät hält länger 😀

Digi-Fotos entwickeln lassen

Ich habe nun bei einigen Diensten schon digitale Fotos entwickeln lassen, allerdings hat mir Pixum bisher am besten gefallen.

Die Qualität der Fotos war gut und die Fotos wurden sehr schnell geliefert. Auch ein Puzzle habe ich dort schonmal bestellt.

Also wer mal Fotos entwickeln möchte, sollte sich Pixum mal anschauen. Die Jungs (und Mädels) gibt es schon seit Jahren in Kölle (Lokalpatriotismus ahoi :-))

Unser erster Katastrophenalarm

Ja, am Donnerstag hat es hier in Nordwalde doch etwas mehr geregnet also sonst. Eigentlich den ganzen Tag durch und zwischendurch dann auch mal besonders stark. Als sich zum Garten hin ein gefüllter Burggraben füllte 😉

und der Teich überlief bin ich dann doch mal in den Keller gegangen.

Das war zwischen 17 und 18 Uhr. Aber im Keller war alles trocken. Noch jedenfalls…

Lucie sagte noch: „Eigentlich ganz schön bei solch einem Wetter drin zu sitzen“. Denkste. Auch drinnen kriegt Dich der Regen.

Um 20 Uhr klopfte es an der Tür. Unsere Mitbewohner…ganz aufgeregt…Wasser im Keller. F.ck.

Wir sind dann beide direkt runter. Aus der Toilette quoll das Wasser nur so raus. In 4 von 5 Räumen war das Wasser auch schon drin. Letztendlich bekamen wir zu acht das Wasser in den Griff. Um 22.45 waren die gröbsten Arbeiten dann abgeschlossen. Aber das Wasser bahnte sich trotzdem seinen Weg. Aus den Fugen kam dann die ganze Nacht noch Wasser. Ebenso musste die Toilette immer wieder „entwässert“ werden. Meine Schicht begann dann um 3 Uhr. Ab 6 Uhr hab ich dann alleine weiter gemacht. Toilette, Werkraum, Partykeller und Waschküche. Und immer wieder. Bis ich dann um 11.30 abgelöst wurde. War ich platt.

Irgendwann nachmittags war dann nur noch die Toilette übrig. Immer wieder Wasser abpumpen. Gegen 4 Uhr heute früh endete das dann endlich und um 8.30 war es dann endgültig geschafft. Endlich wieder Wasser uneingeschränkt nutzen 🙂

Jetzt weiß man das echt zu schätzen 🙂

Android ausgelagert

Mit zwei Apps wurde es Zeit, die Inhalte und Beiträge auszulagern. Dies wird jetzt wieder mein privates Blog. Die Android-Beiträge gibt es nun hier. Das trägt sehr zur Übersicht bei.

Die Android-Beiträge lasse ich dauerhaft hier, das Projekte-Menü bleibt auch zumindest dieses Wochenende noch, wird dann aber verschwinden. Das ist bereits alles ins Nachbar-Blog umgezogen und wird nur noch dort aktualisiert 🙂

Es wird auch Zeit hier im Blog mal etwas aufzuräumen. Durch die ganzen Plugins ist die Seite doch etwas langsamer geworden.

Shopping List – Erweiterungswünsche, Updates

So, heute mal die Liste Froyo-Kompatibel gemacht. Die App sollte damit dann auch auf der SD-Karte installierbar sein. Dabei noch einige Fehler entdeckt und direkt mal behoben. In den Kommentaren und Mails zur App ist jetzt schon öfter gewünscht aufgetaucht, dass man den Supermarkt mitangeben kann. Ich denke, dass das was für 1.3 wird 😉

Dazu muss ich mir aber noch genauer Gedanken machen. Ich hoffe morgen testet ein Kollege mit seinem 2.2-Froyo-Desire mal die App, läuft alles gut, gibt es morgen Abend die nächste Version (1.2.3 – 😀 )

How-To (Teil 3) : Wie bekomme ich eigene Symbole in die kleine Einkaufsliste

Teil 3: Wie kommen die Bilder/Symbole in den LSL-Ordner?

Man öffnet zuerst wieder ES File Explorer. Dort sollte man sich dann direkt auf der Speicherkarte befinden.

Auf dem Bild oben sieht man den Ordner downloads. Dort navigiert man per Klick hinein.

Hier sieht man dann eine von mir vorher heruntergeladene Bilddatei (Icon oben rechts, Name: downloadf…).

Auf diese Datei klicke ich nun etwas länger und es sollte sich das folgende Kontextmenü öffnen.

Hier wähle ich nun Ausschneiden (Empfehlung: alternativ kann hier vor dem „Ausschneiden“ die Datei noch „umbenannt“ werden und ein sinnvoller Name vergeben werden, z.B. Zucker 😉 ). Es erscheint am unteren Bild ein Kästchen mit einem schwarzen Pfeil.

Das ist die Zwischenablage und zeigt, dass sich dort etwas drin befindet.

Nun verlässt man den Ordner wieder, dazu klickt man auf das im folgenden Screenshot markierte Symbol.

Man befindet sich nun wieder im Ordner /sdcard/ und sucht den in Teil 1 angelegten Ordner LSL.

Dort klick man dann drauf und befindet sich im LSL-Ordner. Macht man das das erste Mal sollte der Ordner leer sein. Bei mir sieht er wie folgt aus…

Man klickt nun auf den Kasten mit dem Pfeil im unteren Bildschirmbereich. Dann öffnet sich die Zwischenablage.

Dort klickt man dann auf das Icon (downloa…). Die Zwischenablage sollte sich schließen und der Ordner danach wie folgt aussehen…

Man sieht jetzt, dass sich das dowloadf…-Bild im Ordner befindet. Nun kann man den ES File Explorer verlassen und die „kleine Einkaufsliste“ öffnen.

Unter dem Punkt Ware hinzufügen sollte jetzt in der Auswahlliste die selbst hinzugefügte Ware auftauchen. Hier ein Beispiel aus meinen Tests 😉

Bei Fragen und Anmerkungen zum Tutorial ruhig einen Kommentar hinterlassen 😉