1 1/2 Wochen Papa

Eins vorweg: es ist anstrengender als gedacht 🙂 Das hing aber vor allem auch mit den Nachwehen der Geburt zusammen. Es war doch alles etwas schwieriger. Die ersten drei Tage habe ich mich vor allem um unsere kleine Tochter gekümmert, da es meiner Frau nicht so gut ging. Anstrengend war es, aber auch schön 🙂

Heute ist sie 11 Tage alt und im Gegensatz zu den Familienzimmernachbarn absolut kein Schreikind 😉 Natürlich moppert sie mal rum, aber Mama und Papa sind früher oder später bisher immer dahinter gekommen, wo es hakt. Ich hoffe das bleibt so. Faszinierend ist auch die rasante Entwicklung. Besonders das Lächeln ist süß, auch wenn es momentan eher zur Übung gemacht wird 😉 Getoppt wird das nur vom herzhaften Gähnen. Das ist nicht zur Übung sondern eindeutig…

Den Beitrag hier kann ich übrigens schreiben, weil Mutter und Tochter gerade den nächtlichen Schlafausfall nachholen. In der Zeit habe ich schon mal den Kindergeldantrag abgeschickt, die Elterngeldunterlagen rausgesucht und eingekauft. Ach ja, die Wäsche erledige ich zwischendurch und die Spülmaschine räume ich aus, wenn ich gleich essen mache. Alles eine Frage der Organisation.

Die Krankenhauszeit hat gezeigt, wie klasse es ist, ein Smartphone zu haben. Zusammen mit dem Tablet und Tethering ging das eigentlich ganz gut. Man fühlte sich nicht so abgeschnitten. Der Fernseher war seit dem 10.06. nur einmal ganz kurz an, wir haben uns am Fr. auf WDR um 20:15 Geboren 2010 angesehen. Die Sendung zeigt einem ganz gut das Spektrum, was einen erwartet :o)

Zu guter Letzt noch ein Lob an das Krankenhaus und die Hebammen/Schwestern/Ärzte, die uns betreut haben. Wir haben uns gut aufgehoben gefühlt.

4 Antworten auf „1 1/2 Wochen Papa“

Kommentar verfassen