Windows 7 und Asus P5B-E

Ja, das habe ich gestern versucht. Und dabei wollte ich den AHCI-Modus aktivieren. Das ganze sollte dann direkt auf eine SATA-Festplatte installiert werden. Vorher hatte ich eine IDE-Platte drin, auf der das Betriebssystem installiert war. Die Hardwarebastelei war auch schnell erledigt.  Die Softwarebastelei sollte aber dann den ganzen Tag dauern und endete letztendlich in einem Fiasko 🙂

Erstmal wollte ich Windows 7 Professional x64 installieren, dazu habe ich aber nur einen Windows 7 Home Premium x64 Datenträger und einen Windows 7 Prof. x86 Datenträger.

Aber im Internet gibt es genug Anleitungen, wie man aus einem HP-Datenträger einen Prof. macht. Auf den Windows 7 Medien sind eigentlich immer alle Versionen drauf, nur eine kleine Datei (ei.cfg)  steuert, was getan werden soll. Egal, auch die Hürde war bald genommen. Also die Installation starten und schon das nächste Problem: Wieso ist die Platte nicht als Installationsdatenträger auswählbar? Etwas rumgefrickelt, nix erreicht und dann eine andere Platte (ich hatte noch 3 andere, da die Platten vorher im Raid5-Verbund liefen) eingebaut.

Und schon war die Platte auswählbar. Komisch. Dann endlich einen Schritt weiter und Windows 7 installiert, wenn man es so nennen kann. Der Installationsprozess war sehr langsam bis erstmal kopiert wurde, dann gings eigentlich. Der erste Reboot zeigte dann merkwürdiges Verhalten, die Rechnerhardware fuhr nur halb hoch (wenn man es so nennen kann). Die LEDs leuchteten schwach, die Power-LED war garnicht an, kein Bild auf dem TFT und der Reset-Schalter funktionierte auch nicht. Also Stecker gezogen und weiter gings.

Windows erkannte dann, daß die Installation nicht sauber beendet wurde und riet mir, die Installation von vorne zu starten. Mist. Beim zweiten Versuch das gleiche Ergebnis.

Was nun dachte ich…evtl. ein Speicherproblem? Also Memtest86+ laufen lassen, aber das brachte keine Fehler. Also Vista rausgekramt und Vista installiert. Vista ließ sich auch problemlos installieren und booten, aber ein Neustart brachte wieder das Verhalten nach dem Reboot von Win7.  Also Stecker raus, Stecker rein und wieder hochgefahren.

Gut, Vista lief (wenn auch Neustart nicht richtig lief), aber ich wollte Windows 7 installieren. Also mal nach einem neuen Bios gesucht, Bios installiert. Das ganze habe ich dummerweise unter Windows und nicht DOS gemacht (Ja, steinigt mich, aber es gibt die Tools, also nutze ich sie). EEPROM löschen => Ok, EEPROM neuprogrammieren => Ok, EEPROM verifizieren => Error.

Danach ging nix mehr. Der Rechner ließ sich nicht mehr starten, Crash Free Bios funktionierte auch nicht und das ist das Ergebnis. Rien ne va plus 😉

Kommentar verfassen