Ein paar neue Makro-Aufnahmen


An diesem Würfel kann man ganz gut den Schwachpunkt einer Makrolinse erkennen. Der Schärfebereich erfasst nur eine relativ dünne Ebene. Davor und dahinter wirds recht schnell wieder unscharf.


Den Adler hier habe ich nur just for fun fotografiert 🙂


Dieses Motiv gefällt mir sehr gut. Das Teil ist ca. 1cm lang und in dem Behältniss befindet sich ein Reiskorn 🙂

Ich glaube ich schau mir mal ein Retro-Adapterring an 😉

4 Antworten auf „Ein paar neue Makro-Aufnahmen“

  1. Das Problem mit der Tiefenschärfe liegt aber nicht am Achromaten, sondern besteht auch bei „richtigen“ Macro-Objektiven. Leider ist die Tiefenschärfe auch da sehr begrentzt.

    Je kleiner Du aber die Brennweite wählst, desto größer wird die Tiefenschärfe.
    Bei 300mm habe ich selbst bei Blende 40 gerade mal ca. 1mm Tiefenschärfe.

    Wenn ich auf 150mm zurück gehe, dann sieht die Sache schon ganz anders aus. Der Schärfebereich wird deutlich größer.

    Generell finde ich aber, daß der Achromat für den Preis eine super Leistung liefert. Macht echt spaß damit eine neue Welt zu endecken.

  2. Von einem Retro-Adapterring kann ich nur abraten, zumindest kam ich damit nicht zurecht. Es war alles dunkel und mit Schärfe ist das noch schwieriger. Was für ein Makroobjektiv hast Du denn ? – Habe auch schon mal überlegt mir ein 90 oder 100mm anzuschaffen.

Kommentar verfassen