Watching the waves…

oder besser: using the Wave. Seit Freitag habe ich ja nun einen Previewzugang zu Google Wave. Gestern habe konnte ich das mal kurz testen. Insgesamt wirkt das wie eine Kombination aus Instant Messaging und Email. Die Integration weiterer Inhalte per Gadgets ist aber recht gut gelöst wie ich finde. Man kann in die „Wave“ z.B. direkt Google Maps integrieren. Es gibt auch non-Google-Gadgets die integriert werden können.
Hier mal ein Beispiel einer Wave…
Google Wave

Man kann z.B. auch eine Twitterwave aufmachen. Man sollte nur Vorsichtig sein, wer an der Wave teilnimmt, denn alles was in der Wave geschrieben wird erscheint unter dem Twitteraccount 🙂
Google Wave - Twitter

Insgesamt ein interessanter Dienst, es fehlen nur Nutzer, die ich auch kenne 😉 Wer also noch einen Invite braucht…evtl. sind noch welche übrig…

Kommentar verfassen